Über uns

Wer sind “Wir”?

Um das herauszufinden, studieren manche Menschen Philosophie oder Psychologie, andere machen Selbsterfahrungstrips, manche gehen auf Reisen, …

… manche antworten mit Ihrem Beruf:

Timo Schmitt, 39 Jahre, freiberuflicher IT-Manager – XING-Profil / LinkedIn-Profil

Christina Schüßler, 44 Jahre, freiberuflicher Coach – Website / XING-Profil

Wer wir sind beantwortet das allerdings für uns nicht, es beschreibt was wir bis jetzt beruflich tun und getan haben.

Bleibt die Frage wie wir das hier jetzt beantworten.

OK…

Ein Versuch:

Vier Helden auf Weltreise. Wir, das sind Christina und Timo die Großen und Mathilda und Paula die Kleinen. Wir sind eine ganz „normale“ Familie, hatten ein Haus, Jobs und die Kinder sind zur Schule gegangen, Mathilda ist in der 4., Paula in der 3. Klasse.

Heißt das jetzt, dass man in die Welt reisen muss um ein Held zu sein? Nein, das ist es nicht. Für uns war es das. Wir glauben man ist Held wenn man in seinem Leben das tut wofür man auf der Welt ist, oder etwas dafür tut es herauszufinden. Und jeder hat seinen eigenen Weg.

Das hört sich alles noch gar nicht so klar an? Vielleicht sind wir deshalb „raus gegangen“ nachdem wir Jahrelang unsere Innenwelt angeschaut haben.

Durch das unterwegs sein versuchen wir auf den Punkt zu kommen, unsere eigene Wahrheit zu entdecken und das was wir lieben zu tun: Reisen im innen und im aussen, mit Menschen in Kontakt sein, lernen, erfahren. In unserer Kraft sein und leben. Bei uns selbst ankommen.

Wir lieben es, wenn wir inspiriert werden und selbst Inspiration für andere sein können. Auf diesen Seiten möchten wir teilen was uns inspiriert hat und es immer noch tut.

Damit meinen wir nicht unbedingt auch eine Weltreise machen, Haus verkaufen und alles aufgeben. Also in gewissem Sinn Nicht, dass zu tun was wir tun. Sondern, den Mut und die Energie zu haben, ganz auf dich zu hören und das Leben zu führen, dass Dich glücklich und zufrieden macht. Die größten und mutigsten Weltreisen sind die im Inneren.

Noch ein Versuch:

Vor 5 Jahren haben wir unsere Lebensversicherungen verkauft und sind von dem Geld für 2 Monate nach Singapur und Neuseeland gereist. Damit fing alles an, oder vielleicht auch schon viel früher.

Auf jeden Fall haben wir danach noch konkreter darüber nach gedacht unser Haus zu verkaufen und anders zu leben. Haben uns auf viele innere Weltreisen begeben und schließlich unser Haus verkauft, ein (bzw. Zwei Wohnmobil(e) gekauft, die Kinder von der Schule für ein Jahr frei stellen lassen, unseren Hausstand verkauft, verschenkt, weggeschmissen, eingelagert oder mit genommen und sind am 13. August 2018 los gezogen. Ohne Route und ohne konkrete Pläne. Seit dem folgen wir dem was uns begegnet und was sich gut anfühlt. Zuerst drei Monate mit dem Wohnmobil durch Europa (Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien, Sardinien) und dann mit dem Flugzeug weiter nach Thailand, mit dem Zug weiter nach Kambodscha und jetzt sind wir mit dem Minivan weiter nach Vietnam… (Wie es von da weiter geht findet Ihr auf dem Blog zur Reiseroute immer aktuell)

Und überhaupt:

Wir glauben, mit jedem Blog-Beitrag den wir schreiben und Ihr lest, lernt ihr uns und wir uns besser kennen.

Noch ein Versuch (10 Minuten schreiben)

… eines Freundes (wir baten ihn, nicht mehr als 10 Minuten zu investieren und etwas “über uns zu schreiben”)

10 Minuten schreiben…
Was dir einfällt, einfach schreiben – so was kann nur die Ansage eines Musikers sein, eines Menschen, der gewohnt ist zu improvisieren, um sich einen Zugang zur Musik zu schaffen. Immer etwas eigen der Schmitti, Timo, nicht minder seine Frau, Christina, die ich nie zum Solosingen gebracht habe, von der ich aber heute weiß, dass sie einmal Gesangsunterricht (!) hatte, also dann doch eine späte Genugtuung für einen ehemaligen Pädagogen! Auch die Kinder Paula und Mathilda wurden “musisch” erzogen, doch die kenn´ ich kaum, oder nur am Rande von Besuchen, vor allem Timos, seltener Christinas.
Wer aus einer Laune heraus nach der Bandprobe, in einer Pizzeria, ich weiß nicht mehr genau, wo es war … wer da einen Löffel Chiliflocken isst, Wette 2 Mark!!!, – ne spinnst du? Das machst du nicht! “Du musst aber schon richtig kauen, nicht nur schlucken …!” “Klar, ich probier´s” dann den Kaffeelöffel davon isst und erbleicht, dann einen Schweißausbruch bekommt, Tränen in die Augen steigen …, nur der, … der ist in der Lage mit seinen Kindern, seiner Frau sämtliche Zelte in Deutschland abzubrechen, um dann auf eine solche Reise ins vollkommen Neue, Ungewisse … aufzubrechen. Voller Neid bleiben wir zurück,- oder – die Frage – sind wir zurückgeblieben? – stellt sich schon …
Nein, 22min!